Noël à Kigali 1973

2010 Kunstkredit Basel
Zweikanal Video mit Schaukasten




Thomas Isler’s Arbeit «Noël à Kingali» basiert auf den Erinnerungen eines ehemaligen Mitarbeiters der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda, die in die Sechziger- und Siebzigerjahre zurückgehen. Er entwickelt dafür ein installatives Display, das die verschiedenen Quellen dieser recherchebasierten Arbeit sichtbar macht und miteinander in Bezug setzt: eine Vitrine mit einer Super-8-Kamera und Filmen in Originalverpackung sowie zwei unterschiedlich grosse LCD-Monitore, wovon der eine das digitalisierte Filmmaterial – begleitet vom Rattern eines Filmprojektors – und der andere ein Interview mit Othmar Hafner zeigt. In den Augen der Jury gelingt Isler eine überzeugende Verschränkung von individuellem biografischen Moment und politischem Dokument. Der zurückhaltende, präzise Umgang mit verschiedenen Medien und Formen der Zeitzeugenschaft und die (räumliche) Gegenüberstellung von Blickwinkeln und Zeitebenen überzeugt dabei ebenso wie die Themensetzung, die über die spezifischen, erinnerten Situationen hinaus das grundsätzliche Dilemma aufzeigt, das aus Abwängungen von Parteinahme und Neutralität im Rahmen eines entwicklungspolitischen Engagements resultiert – und zwar ohne in moralisierende Gesten zu verfallen.
(Jurybericht Kunstkredit Basel-Stadt)



Noël à Kigali-Zweikanal from Thomas Isler on Vimeo.


Technische Angaben:
2 Video loops (7 Min. und 35 Min.)
Schweizerdeutschmit Deutschen Untertiteln
2 Monitore
1 Kopfhörer
2 DVD Player
1 Aktivboxen
Schaukasten

17_p1010002.jpg
       
17_p1000999.jpg
       
17_p1010001.jpg
       
17_p1010006.jpg